equalpayday

Aktion zum Equal Pay Day auf dem Leopoldplatz

22 Prozent – das sind 80 Tage. Am heutigen 21. März 2013 haben Frauen im Schnitt so viel Lohn auf dem Konto, wie Männer bereits zum Jahreswechsel. 22 Prozent – so viel Lohn bekommen Frauen im Durchschnitt weniger als Männer.

Der Grund: Teilzeitjobs, mies bezahlte „Frauenberufe“ und schlicht Diskriminierung. Die Lohnungerechtigkeit hat System. Und die 22 Prozent sind der Systemfehler.

Bei Systemfehlern wenden Sie sich bitte an den Administrator. Was macht also die deutsche Administration? Verbreitet pünktlich zumEqual Pay Day die üblichen Mitleidsbekundungen. Und schaltet den Rest des Jahres in den Ruhemodus.

Wo sind die Kita-Plätze, damit Eltern nicht deshalb im Job kürzer treten müssen, weil ihr Kind keinen Betreuungsplatz hat? Wo das Entgeltgleichheitsgesetz, damit Diskriminierung der rechtliche Boden entzogen wird? Der Mindestlohn, damit die mehrheitlich weiblichen Beschäftigten im Niedriglohnsektor ausreichend gut bezahlt werden? Und die Frauenquote, damit Frauenförderung Normalität wird?

22 Prozent – das ist Grund genug, endlich ein System-Update durchzuführen.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld