wwq

Kundgebung gegen AfD und NPD vor den Weddinger Osramhöfen

Am Montag, dem 26. Oktober plant die AfD Charlottenburg-Wilmersdorf eine Veranstaltung in den Weddinger Osram-Höfen. Dazu erklären Daniel Gollasch, Vorstandsmitglied von Bündnis 90/Die Grünen Mitte und Franziska Eichstädt-Bohlig, Vorstandsmitglied von Bündnis 90/Die Grünen Charlottenburg-Wilmersorf:

„Anhänger der AfD hetzen auf Ihren Kundgebungen gegen Geflüchtete und Menschen mit anderer Religionszugehörigkeit. Am Montag wollen diese Leute ihre dumpfen Parolen im Wedding verbreiten. Als Hauptredner ist Hamed Abdel Samad geplant, der in seinen Schriften gegen den Islam hetzt und Prophet Mohammed mit Adolf Hitler vergleicht. Unter den angemeldeten Teilnehmern ist auch der Berliner NPD-Chef und Neonazi Sebastan Schmidtke. Das werden wir nicht unkommentiert lassen. Der Wedding steht für ein demokratisches, gewaltfreies und solidarisches Zusammenleben ohne Nazis und Rassisten.

Wir begrüßen es, dass sich die Betreiber des Lokals La Luz von der Veranstaltung distanzieren, da sie bei Anmeldung nach eigenen Angaben über Sinn und Inhalt getäuscht wurden und versuchen die Kundgebung juristisch zu stoppen.

Für den Fall dass die Veranstaltung wie geplant stattfindet, haben Bündnis 90/Die Grünen eine Protestkundgebung angemeldet. Wir rufen alle Berlinerinnen und Berliner auf, sich an den Protesten zu beteiligen und für ein weltoffenes, tolerantes und solidarisches Berlin friedlich einzustehen. Rechte Stimmungsmache und Hetze gegen geflüchtete Menschen sind inakzeptabel. Berlin ist und bleibt vielfältig und weltoffen.“

osram

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld