wwq

Reinickendorf: Grüne rufen zu Protest gegen rechtspopulistische Kundgebung auf

Am Samstag, den 25. Juli planen Anhänger aus dem Umfeld der rechtspopulistischen Gruppierung BÄRGIDA eine Kundgebung in Reinickendorf. Um 15 Uhr wollen sie unter dem Motto „Asylmissbrauch stoppen“ aufmarschieren.

Lina Müllenberg, Vorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen Reinickendorf und
Daniel Gollasch, Sprecher der AG Aktiv gegen Rechts von Bündnis 90/Die Grünen Berlin rufen zum Protest auf.

„Anhänger von BÄRGIDA hetzen auf Ihren Kundgebungen gegen Geflüchtete und Menschen mit anderer Religionszugehörigkeit. In der Vergangenheit gab es immer wieder zu Angriffen auf auf Flüchtlinge in der Unterkunft im ehemaligen Collège Voltaire. Am Samstag wollen diese Leute wieder durch Reinickendorf ziehen. Das werden wir nicht unkommentiert lassen,“ so Lina Müllenberg.

„Reinickendorf steht für ein demokratisches, gewaltfreies und solidarisches Zusammenleben ohne Nazis und Rassisten. Wir rufen alle Berlinerinnen und Berliner auf, sich an den Protesten zu beteiligen und für ein weltoffenes, tolerantes und solidarisches Berlin friedlich einzustehen. Rechtsextreme Stimmungsmache und Hetze gegen geflüchtete Menschen sind inakzeptabel. Berlin ist und bleibt vielfältig und weltoffen,“ so Daniel Gollasch.

Treffpunkt zur Protestkundgebung: Samstag, 25. Juli 2015, 15 Uhr am Kurt-Schumacher-Platz

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld