Nussbreite – Die neue Wohnzimmerbar im Wedding

DSC_0839Nachdem in den letzten Monaten mehrere neue Bars wie das FLOP oder Fredericks das bestehende Kulturangebot im Afrikanischen Viertel bereichert haben, eröffnete im Oktober die „Nussbreite“ auf der Seestraße 106. An der Ecke zur Togostraße verwandelte sich das alte Koreanische Restaurant in eine sehr einladende Wohnzimmerbar.
 „Wir sind ein bunter Haufen von Künstlern, Studenten und Musikern, die ihr eigenes Wohnzimmer gerne mit anderen teilen. Wir schmeißen den Laden, weil wir Bock drauf haben“, schreiben die Betreiber auf Ihrer Homepage.Die Macher der Nussbreite sind acht Leute um die 30, die fast alle aus dem Wedding kommen. Das große Geld wollen sie mit ihrem Laden nicht verdienen, alle haben nebenher noch einen Job oder ein Studium. Von Donnerstag bis Sonntag ab 17 Uhr kann man es sich auf den sehr schönen alten Möbeln bequem machen, ein Staropramen für sehr faire 2,50 trinken und sich von dem fast täglichen Kulturprogramm begeistern lassen.
OpenMic, Konzerte, Kino. Für jeden Geschmack sollte was dabei sein. Und wenn doch nicht, dann kommt man einfach zum AnythingCanHappen-Abend vorbei und macht sein eigenes Ding.

Das Programm findet man im Internet auf nussbreite.de oder auf Facebook.

Dieser Text entstand in abgewandelter Fassung ursprünglich für den Weddingweiser.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld